Cube Travel - Exzellent Reisen

Unternehmen, die ihre Mitarbeiter ohne ausreichenden Versicherungsschutz auf Dienstfahrt schicken, handeln grob fahrlässig. Und richtig teuer kann es auch werden. Schon auf dem Flug ins Ausland fühlte sich der Mitarbeiter eines großen süddeutschen Unternehmens nicht wohl. Die Brust schmerzte. Kaum am Zielort angekommen, brach der Geschäftsreisende dann zusammen. Verdacht auf Herzinfarkt, lautete die erste Diagnose der örtlichen Mediziner. Nach weiteren Untersuchungen war klar: Der Mann benötigte unverzüglich einen Bypass. Nach erfolgreicher Herzoperation wurde er dann in Begleitung von Ärzten und Pflegern zurück in die Heimat geflogen. Die Kosten für die Behandlung im Ausland und den Rücktransport von der verunglückten Dienstreise lagen im fünfstelligen Bereich.

Verbindliche Fürsorge

Sicher, solche Vorfälle widerfahren deutschen Geschäftsreisenden zum Glück nicht täglich. Trotzdem, auf einer Dienstfahrt kann Mitarbeitern viel passieren, das zeigen die jährlichen Statistiken der Reiseversicherer. Das beginnt bei den verloren gegangenen Reisedokumenten und dem geklauten Laptop, geht über Durchfall und Zahnschmerzen und endet mitunter bei Herzinfarkten und Schlaganfällen. Für Unternehmen, die hier nicht richtig abgesichert sind, kann es dabei richtig teuer werden.

Schließlich unterliegen sie einer gesetzlichen Fürsorgepflicht (§ 618 BGB). „Der Arbeitgeber ist sozusagen der Versicherer des Mitarbeiters“, sagt Kai-Uwe Blum, Bereichsdirektor bei der Hanse Merkur. Wer dieser Fürsorgepflicht nicht nachkommt, der muss zahlen, und zwar kräftig. „Insbesondere kleinere Firmen kann dies an den Rand ihrer Existenz bringen“, ergänzt Dirk Guß, Verkaufsdirektor bei der Allianz Global Assistance, hinter der sich unter anderem die frühere Elvia verbirgt. Die Unternehmen können sich dabei auch nicht auf die Absicherung durch die Berufsgenossenschaft verlassen. „Die deckt lediglich Schäden ab, die im direkten Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit stehen“, erläutert Lars Wittmann, Direktionsbevollmächtigter der Europäischen Reiseversicherung. Doch gerade dieser Fall ist auf Geschäftsreisen deutlich seltener gegeben als im heimischen Betrieb.

Daher kommen Unternehmen um einen Versicherungsschutz für ihre Geschäftsreisenden nicht herum. Allerdings sollten sie genau darauf achten, welche Policen sie abschließen. „Bei der Wahl sollten Parameter wie die Größe des Unternehmens, die Anzahl der Mitarbeiter, Häufigkeit der Reisen, Länge der Geschäftsreisen sowie die Zielländer beachtet werden“, rät Wittmann.

Krankenversicherung ein Muss

Die Assekuranzen haben sich auf die unterschiedlichsten Anforderungen der Firmenkunden eingestellt und bieten Reiseversicherungen nach dem Baukastenprinzip an. Absolut notwendig ist in jedem Fall eine Auslandskrankenversicherung. Sie gehört in jedes Versicherungspaket. Darin sind sich alle Experten einig. Firmen, die eine Krankenversicherung abschließen, sollten darauf achten, dass diese Police einen medizinisch sinnvollen und nicht nur den medizinisch notwendigen Rücktransport erkrankter Mitarbeiter enthält, rät Rainer Elsmann vom Versicherungsmakler Dr. Walter. So könne sichergestellt werden, dass der Mitarbeiter so schnell wie möglich zur notwendigen Behandlung nach Deutschland gebracht werden kann.

Sinnvoll für Unternehmen ist auch eine vernünftige Assistance, die auch in nicht-medizinischen Notfällen Schutz bietet. Auch hierüber herrscht weitgehend Einigkeit. Über die Notwendigkeit weiterer Policen, wie einer Reisegepäck-, einer Reiseabbruch- oder auch einer Unfallversicherung, gehen die Meinungen durchaus auseinander. Um eine genaue Analyse ihrer Reiseströme kommen Unternehmen nicht herum, wollen sie ihre Mitarbeiter optimal absichern. Dirk Guß: „Wer geschäftlich viel unterwegs ist, benötigt maßgeschneiderte Versicherungen.“ Angebote von der Stange helfen heutzutage nicht mehr weiter.

Fragen an Dirk Guß, Allianz Global Assistance

Welche Versicherungen sind aus Ihrer Sicht für Geschäftsreisende unbedingt erforderlich?
Die sinnvollsten und am meisten nachgefragten zusätzlichen Deckungen sind der weltweite Notruf-Service rund um die Uhr, auch für nicht-medizinische Leistungen, die Auslandsreisekrankenversicherung sowie eine Unfallversicherung. Diese Bausteine sollten zum Standard jeder Geschäftsreise gehören.

Worauf sollten Unternehmen bei der Versicherungsauswahl achten?
Wer geschäftlich viel unterwegs ist, benötigt maßgeschneiderte Versicherungen. Die Möglichkeit, Versicherungsleistungen modular zusammenzustellen, gewährleistet zudem optimale Sicherheit bei hoher Kosteneffizienz.

Mit welchen Versicherungsfällen sind Sie am häufigsten konfrontiert?
Die häufigsten Probleme sind medizinische Notfälle durch Unfall oder Krankheit. Aber auch Raubüberfälle oder Diebstahl von Dokumenten, Bargeld und Kreditkarten kommen vor. Expressentführungen, um mit Kreditkarten Konten abzuräumen, stellen ebenfalls eine Gefahr dar.

Das Baukasten-Prinzip

Allianz Global Assistance: Das Versicherungspaket Business Assist besteht aus vier frei wählbaren Modulen (unter anderem Krankenversicherung und Unfallschutz). Stets dabei ist eine Assistance.  Diese Module können individuell zusammengestellt werden und man versichert die Anzahl der Reisetage aller in Frage kommenden Mitarbeiter. Am Ende der einjährigen Laufzeit wird ggf. sogar erstattet, wenn die Anzahl der Reisetage nicht erreicht wurde. Ein Versicherungstag beginnt bei 0,25 €. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen nutzen diese Flexibilität sehr.

Informationen hier.

Hanse Merkur: Unternehmen können wählen zwischen dem Paket Hanse Business Compact für kürzere Dienstreisen mit einer Krankenversicherung als Basisleistung und – für längere Auslandsaufenthalte – der Police Hanse Global.

Europäische: Für Firmen mit bis zu 250 Mitarbeitern gibt es die Dienstreiseversicherung Kompakt. Für größere Unternehmen gibt es die Police Dienstreise individuell mit acht frei wählbaren Modulen.

Dr. Walter: Der Versicherungsmakler bietet mit Mia-Easy und Mia-Plus zwei eigene Versicherungen für Geschäftsreisende an. Jede basiert auf einer Krankenversicherung, die mit anderen Policen kombiniert werden kann.

Quelle: www.cube.reisen-urlaubstipps.de

Viele weitere Reiseideen erfahren Sie von cube:travel.

Besuchen Sie
New York

verwandte Beiträge

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen