Cube Travel - Exzellent Reisen
Einst ein Kloster - heute ein vier Sterne Hotel. Das Hotel Donna Camilla Savelli. Foto Olimar

Einst ein Kloster – heute ein vier Sterne Hotel. Das Hotel Donna Camilla Savelli. Foto Olimar

Einst Herrschaftssitz über weite Teile der Welt, heute ein faszinierendes Mekka für urbane Kunst und Jahrhunderte alte Meisterwerke. Rom, die „ewige Stadt“, ist immer eine Reise wert. Neben unzähligen berühmten Bauwerken wird auf Plätzen und Terrassen, in Restaurants und Cafés, die hohe Schule des „Dolce Vita“ zelebriert. Wer Rom ganzheitlich erleben will, sollte sich ein paar Tage Zeit nehmen.
Ob erstmalig in Rom oder bereits zum wiederholten Mal. „Roma non basta una vita“ –  schon ein altes Sprichwort besagt, dass Rom nicht in einem Leben zu besichtigen ist. Rom gleicht einem  Freilichtmuseum mit Bauwerken aus zahlreichen Epochen, die man in dieser zusammenhängenden Form nirgendswo anders findet. Die Spanische Treppe, der Trevi-Brunnen und das Kolosseum gehören zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und auch der Vatikan und sein Petersdom ziehen Touristen aus der ganzen Welt  an.
Wer Rom genauer kennenlernen will, sollte die Stadt zu Fuß erkunden. Mindestens drei ganze Tage sollten Touristen für die Reise einplanen, besser sind fünf bis sechs, um die Stadt in aller Ruhe zu erkunden.

Besondere Touren durch die Stadt

Stadtrundfahrten und Führungen ermöglichen einen schnellen Zugang zu den Sehenswürdigkeiten. Sie werden beim Reiseleiter vor Ort oder bereits vor Antritt des Städtetrips, neben Flug und Unterkunft, mitgebucht. Beispielsweise eine Tour durch die Altstadt und das antike Rom: Bei dieser morgendlichen Stadtführung geht eine kleine Gruppe mit ihrem deutschsprachigen Guide auf einer Zeitreise zu den schönsten Ecken Roms. Das Kolosseum und das Forum Romanum werden von innen besucht, ohne Zeit in der Warteschlage verbringen zu müssen. Weitere Stopps sind u. a. am Kapitolshügel, Trevi-Brunnen, Pantheon und Navona-Platz eingeplant. Mit einer Kleingruppe können auch die Vatikanischen Museen, die Sixtinische Kapelle und der Petersdom besucht werden. Der Stadtführer bringt die Teilnehmer der Vatikan-Tour früh morgens in die heiligen Hallen, noch bevor der tägliche Touristenansturm beginnt.
Rom ist aber nicht nur das was man sieht: Auch unter der Stadt gibt es einige Schätze zu entdecken, wie die Führung durch das unterirdische Rom zeigt. In den Kirchen San Clemente, Santa Cecilia und San Nicola steigen die Teilnehmer bis zu 20 Meter tief in unterirdische Gewölbe hinab und entdecken Wohnungen und Tempel aus Kaiserzeiten sowie schöne Kapellen mit Mosaiken aus dem Mittelalter.
Eine weitere Rom-Tour der besonderen Art trägt den Namen „ein Herz und eine Krone“, bei der die Teilnehmer den Zauber der Stadt wie einst Audrey Hepburn und Gregory Peck erleben – als Beifahrer auf einer Vespa aus den 60er Jahren. Der Reiseführer ist selbstverständlich mit von der Partie und erläutert Wissenswertes zu den Sehenswürdigkeiten, von der Via Margutta bis zur Spanischen Treppe, von Kolosseum und Trevi-Brunnen bis zum berühmten „Bocca della Verità“.

Pizza, Pasta und 100 Eissorten

Nach einer ausgiebigen Sightseeing-Tour durch die Stadt bleibt der Hunger nicht aus. Für ein Mittagessen empfehlen sich eine der vielen kleinen Trattorien in der Nähe des Campo de’ Fiori. Abends sollte man im Stadtviertel Trasvestere einkehren. Unter den Pastagerichten sind die herzhaften Spaghetti all´amatriciana eine empfehlenswerte, regionale Spezialität. Das Rezept stammt aus Amatrice, einem kleinen Ort nordöstlich von Rom. Für zwischendurch empfiehlt sich ein Eis in der Gelateria della Palma unweit des Pantheons, die gut 100 Sorten anbietet, sowie das Giolotti gleich um die Ecke.

Rom, die Modemetropole

Neben Kunst und Kultur spielt in Rom die Mode eine wichtige Rolle. Im Nobelviertel rund um die Spanische Treppe reiht sich eine Boutique an die andere. Namhafte Modehäuser wie Armani, Gucci und Tiffany haben ihre Showrooms eröffnet. Wer es etwas schriller mag, geht nach Monti. Im einstigen Handwerkerviertel hinter den Fori Imperiali rund um die Piazza della Madonna ist die neue Mode- und Designerszene der Stadt zuhause.

Übernachten im ehemaligen Kloster

Eines der besten Empfehlungen ist das Vier-Sterne-Hotel Donna Camilla Savelli. Es liegt mitten im authentischen Trastevere, dem momentanen In-Viertel Roms, mit vielen Bars und Lokalen. Einige Sehenswürdigkeiten sind von hier aus schon zu Fuß zu erreichen. Das Hotel war einst ein Kloster und wurde vom bekannten Barockarchitekten Borromini entworfen. Auf der Dachterrasse hat man einen phantastischen Blick über die Stadt. Auch bei nachts, wenn das Haus stimmungsvoll beleuchtet wird. Ab 79 Euro pro Person und Nacht im Doppelzimmer inklusive Frühstück kann das Hotel bei Olimar gebucht werden.

Diese und weitere Angebote finden Sie in unserem Reisebüro. Lassen Sies ich beraten.

Quelle der Meldung: Touristikdepesche.

Besuchen Sie
New York

verwandte Beiträge

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen