Cube Travel - Exzellent Reisen

Auf der Suche nach unentdeckten und ungewöhnlichen Reisedestinationen hat Design Hotels™ sechs einzigartige Mitglieder auf verschiedenen Kontinenten in das Portfolio aufgenommen, die sich seit kurzem in die Liste der über 290 handselektierten Häuser einreihen. Auch diese neuen sechs Mitgliedshotels spiegeln die Werte der Marke Design Hotels™ wider und bieten nachhaltige Konzepte kombiniert mit den neuesten Standards in der Hotelbranche.
Beginnend in der Heimatstadt von Design Hotels™ öffnete dieser Tage das Berliner Provocateur im beliebten Stadtteil Charlottenburg und inspiriert durch das Design mit Pariser Flair der 1920er Jahre. Das neueste Mitglied der Sir Hotels, das Sir Adam, ist der aktuelle „place-to-be“ der Kultur-, Kunst- und Gourmetszene im Herzen Amsterdams. Im Altis Belém Hotel & Spa genießen die Gäste den spektakulären Blick über die Promenade und können in Fußweite sowohl das antike und das moderne Lissabon erreichen. Auf der anderen Seite des Atlantiks hat das The Robey Chicagos kultiges Coyote Gebäude, auch bekannt als “Northwest Tower”, zu neuem Leben erweckt und ist ein aufregender Anziehungspunkt für die Nachbarschaft und Touristen aus aller Welt zugleich. Auch das The Warehouse Hotel in Singapur liegt in einem denkmalgeschützten ehemaligen Kolonialwarenhaus, direkt am Singapur River im Herzen des aufstrebenden Robertson Quays. Und in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul ist das GLAD Live Gangnam mit seinen 210 exklusiven Zimmer und Suiten, teilweise mit privatem Pool, ein luxuriöses City-Hotel mit ausgiebigem Party- und Entertainment-Angebot.

Provocateur – Berlin, Deutschland
Das Team des Roomers Hotel in Frankfurt hat nun im Berliner Stadtteil Charlottenburg das Provocateur eröffnet und verführt die Gäste mit Fusion-Küche, 58 großzügigen Zimmern und einem preisgekrönten Barkonzept. Das burleske Interior Design des Provocateur ist ein Mix aus dem Paris von 1920 und dem Berlin des 21. Jahrhunderts. Ausschweifende Kronleuchter, gedimmte Lampen, schwere Samtvorhänge und dazwischen zeitgenössische Kunstwerke vom Fotografen Kai Stuht–genau dieser einzigartige Stil fügt sich perfekt in das Ensemble der umliegenden Jugendstilgebäude ein. Auf Wunsch können die Zimmer in den romantischen „Provocateur-Modus“ mit gedimmtem Licht, gedämpfter Musik und Video-Installationen versetzt werden. Eine innovative Küche mit chinesischen und französischen Einflüssen bietet das Restaurant des Hotels unter der Leitung von Starkoch Duc Ngo, welcher als Maestro in den bekannten Szenerestaurants Madame Ngo und 893 Ryōtei in Berlin sowie moriki in Frankfurt und Baden-Baden internationale Anerkennung gewonnen hat. Nicht zuletzt lädt auch die Club-Bar im Souterrain des Provocateurs die Gäste dazu ein, die Nacht zum Tag zu machen.

Sir Adam – Amsterdam, Die Niederlande
Das Sir Adam in Amsterdam, jüngster Neuzugang der Sir Hotels, hat eine beneidenswerte Lage im berühmten A’DAM Toren, dem 22-stöckigen Wahrzeichen Amsterdams. Mit spektakulärem Blick auf den IJ Fluss und den historischen Hafen Amsterdams hat sich das Sir Adam zum neuen Hotspot der lokalen Hotelszene etabliert. Die renommierte New Yorker Designagentur ICRAVE hat die 108 Zimmer sowie den Butcher Social Club, eine „lebendige Lobby“ mit 24-Stunden-Rundumservice, gestaltet. Auch die direkte Nachbarschaft zu Sony und Gibson hat das Sir Adam beeinflusst. Daher spielt Musik eine wichtige Rolle bei der Ästhetik und dem Kulturangebot des Hotels. Gäste erfreuen sich besonders an der hoteleigenen Musikbibliothek mit unzähligen Titeln, welche mit den klassischen Crosley Cruiser-Lautsprechern in den Zimmern abgespielt werden können.

Altis Belém Hotel & Spa – Lissabon, Portugal
Nicht nur wegen der besonderen Lage zwischen dem beeindruckenden Denkmal der Entdeckungen und dem märchenhaften Torre de Belém wurde das Altis Belém Hotel & Spa in Lissabon bereits mit zahlreichen Ehrungen und Preisen ausgezeichnet. Alle 50 Zimmer und Suiten, die entweder zum Yachthafen oder zum Tajo Fluss ausgerichtet sind, wirken auf den ersten Blick simpel und minimalistisch. Doch die weißen, dekorativen Wandpaneelen setzen neue Maßstäbe beim Design des Hauses und erinnern an die ehemalige Kolonialzeit Portugals. Die Kombination aus lokaler Verbundenheit und globaler Weitsicht spiegelt sich auch im Feitoria Restaurant wider, über welchem ein Michelin-Stern funkelt. Darüber hinaus kombiniert der exklusive BSpa, vom Schweizer Wellnessstudio Karin Herzog entworfen, modernste Massagetherapien mit antiken, orientalischen Anwendungen – eine traumhafte Oase der Ruhe und Entspannung für Körper und Geist.

The Robey – Chicago, USA
Direkt an der Robey Street gelegen, präsentiert das The Robey Hotel den neuen, aufstrebenden Zeitgeist Chicagos, einer belebten, sich ständig neu entwickelnden amerikanischen Stadt. Das Coyote Building, in welchem sich das Hotel befindet, wurde ursprünglich von der bekannten Chicagoer Agentur Perkins, Chatten & Hammond designt. Nach der Renovierung durch das belgische Design-Duo Nicolas Schuybroek Architects und Marc Merckx Interiors sind alle 69 Zimmer sowie Lobby und Dachterrasse lichtdurchflutet und mit moderner, luxuriöser Ausstattung eingerichtet. Die Außenfassade des The Robey ist im Art Deco-Stil gehalten und im Erdgeschoss genießen die Gäste einen Mix aus französisch-amerikanischer Küche. In der Lounge-Bar auf der Dachterrasse, dem Up & Up, werden Cocktails und Sundowner direkt am Pool, welcher im Sommer 2017 eröffnet wird, gemixt – mit der dramatischen Skyline Chicagos im Hintergrund.

The Warehouse Hotel – Singapur
Das The Warehouse Hotel ist das erste Haus der in Singapur ansässigen Lo & Behold Group. Selbst kleinste Details aus dem ehemaligen Warenhaus am bekannten Robertson Quay wurden liebevoll restauriert und das denkmalgeschützte Gebäude, welches um die Jahrhundertwende erbaut wurde, erstrahlt mittlerweile in neuem Glanz. Daher ist es keine Überraschung, dass die gesamte Ausstattung und Ästhetik des Hotels auf der Geschichte des Gebäudes basiert, welches im späten 19. Jahrhundert Treffpunk vieler Geheimgesellschaften und Untergrundaktivisten sowie Lagerstätte einer Likör-Destilliere war. Die preisgekrönte Agentur Asylum designte mit Lamellen besetzte Fenster, mit Stuck und Kranzleisten formierte Decken sowie eigens für die Lobby konzipierte Leuchten, die an antiken Zahnrädern und Flaschenaufzügen befestigt sind. Zudem setzen dominante Kupferplatten, die in allen Zimmern in Wänden, Decken und Tischen integriert sind, wirkungsvolle Akzente.

GLAD Live – Seoul, Südkorea
Im extravaganten Gangnam-Viertel, Heimat zahlreicher regionaler und globaler Luxusmarken sowie Ort des Olympia-Parks, liegt das GLAD Live Gangnam, der neue Hotspot für einheimische und internationale Feierlaunige. Alle 210 Zimmer und Suiten bieten „kuratierte Aufenthalte“, welche perfekt zum hippen und schicken Nachtlebens Seouls passen. Kunst, Kultur und Unterhaltung für die Gäste sind das Markenzeichen des GLAD Live Gangnam. Möglich macht dies unter anderem der Nachtclub DStar mit der sinnlichen EDM-Musik und 3D-Projektionen an Wänden und Decken, damit das Erlebnis umso intensiver wird und die Gäste sich in der Musik und im Moment verlieren können.

 

ÜBER DESIGN HOTELS™
Design Hotels™ vermarktet eine handverlesene Kollektion von über 290 inhabergeführten Hotels weltweit. Diesen Häusern bietet Design Hotels™ eine internationale Plattform sowie umfangreiche Dienstleistungen von Positionierung, Vermarktung und Vertrieb bis zu Maßnahmen zur Umsatzoptimierung. Als Teil eines weltweiten kreativen Netzwerks sorgt Design Hotels™ außerdem kontinuierlich für Innovation und Austausch – in der Community, zwischen Gästen und Visionären aus anderen Branchen.

Kein Hotel bei Design Hotels™ gleicht dem anderen. Jedes besticht durch seinen Charakter, seine Geschichte und die Art und Weise, wie es sich in seine Umgebung einfügt. Alle Häuser verbindet ihre Einzigartigkeit. Sie alle sind geprägt von den Persönlichkeiten ihrer Macher, den Originals. Hoteliers, Designer und Kreativen. Erst ihre Leidenschaft macht aus guten Ideen besondere Erlebnisse.

Design Hotels™ wurde 1993 von CEO Claus Sendlinger gegründet. Hauptsitz der Gesellschaft ist Berlin, weitere Büros befinden sich in London, Barcelona, New York und Singapur. Das Unternehmen ist im Freiverkehr der Börse notiert.

Im November 2015 fiel der Startschuss für die Zusammenarbeit von Design Hotels™ und Starwood Preferred Guest (SPG®), die Mitgliedshotels eine größere und gleichzeitig selektivere Reichweite ermöglicht und der Design Hotels™-Community Zugang zu den Vorzügen des führenden Bonuspogramms der Branche verschafft. SPG® Mitglieder können in teilnehmenden Design Hotels™-Mitgliedshotels sowohl Starpoints sammeln, als auch einlösen. Als eines der drei führenden Treueprogramme von Marriott International bietet SPG seinen Mitgliedern die Möglichkeit ihr persönliches Konto mit denen von Marriott Rewards® und The Ritz-Carlton Rewards® zu verknüpfen, den Elite-Status zu erreichen und unlimitiert Punkte zu übertragen.

Diese Meldung wurde uns von der Touristikdepesche zur Verfügung gestellt.

 

 

Besuchen Sie
New York

verwandte Beiträge

Comments are closed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen